Editorial: Mit Intelligenz gegen den Datenwust

Mit dem stetige Wachstum von Datenmengen eines Unternehmens, wachsen auch die Anforderungen an die jeweilige IT-Infrastruktur. In dieser Ausgabe werden unter anderem konkrete Lösungen als auch Trends thematisiert, die zur Bewältigung der daraus resultierenden Herausforderungen eingesetzt werden können.

Ulrike Garlet, Redakteurin

Die Datenmengen, die Unternehmen anhäufen, wachsen ungebremst. Ein Ende der Datenexplosion ist nicht in Sicht – im Gegenteil. Diese Entwicklung stellt IT-Abteilungen vor enorme Herausforderungen. Denn CIOs stehen nicht nur vor der Aufgabe, die riesigen Datenmengen zu speichern, sie müssen auch für Datensicherheit und Compliance geradestehen. Die Zeiten, in denen Unternehmen quasi gezwungen waren, in immer neue Speicher-Hardware zu investieren, sind allerdings langsam vorbei. Neue Storage-Technologien versprechen IT-Leitern mehr Performance zu niedrigeren Kosten – und stehen bei diesen entsprechend weit oben auf der Agenda.

Speichersysteme mit Flash-Medien gehören aktuell ohne Frage zu den Gewinnern auf dem Storage-Markt. Sie sind längst nicht mehr geschäftskritischen Anwendungen vorbehalten, sondern kommen dank sinkender Kosten auch in klassischen Rechenzentrumsumgebungen zum Einsatz. Software-defined Storage und hyperkonvergente Infrastrukturen sind dabei, den Schritt in den Unternehmensalltag zu schaffen. Den Marktforschern von IDC zufolge wollen Unternehmen in diesem Jahr softwarebasierte Speicherlösungen zum ersten Mal in größerem Stil einsetzen. Auch die Cloud wird immer beliebter als Speicherplatz für Daten. Storage aus der Cloud verspricht nahezu unbegrenzte Skalierbarkeit und Flexibilität und überzeugt allmählich auch Skeptiker von dem Konzept.

Wie moderne Storage-Infrastrukturen in der Praxis aussehen können, zeigen wir Ihnen in dieser Ausgabe von Ihr Systemhaus wieder anhand einiger Beispiele aus der Praxis. Da ist etwa der Zwiebackhersteller Brandt, der eine hyperkonvergente IT-Infrastruktur implementiert hat (Ihr Systemhaus-Artikel „Hyperconverged-Architektur reduziert Aufwand und Betriebskosten“), oder die Universität Freiburg, die nun mit einer modernen Speicherumgebung arbeitet, die für virtualisierte Workloads optimiert ist (Ihr Systemhaus-Artikel „Perfekter Speicher für die Virtualisierung“).
In unserem Artikel „E-Mail-Archivierung für höchste Compliance-Ansprüche“ lesen Sie, wie das Bildungsunternehmen Cognos seinen Mitarbeitern durch eine zeitgemäße E-Mail-Archivierungslösung die Möglichkeit gibt, jederzeit selbst auf das Backup ihrer eigenen Mails zuzugreifen. Aber natürlich finden Sie in unserem aktuellen Heft noch viele weitere spannende Anwendungsfälle, Produkt-Tipps und Business-Themen.

Mit den besten Grüßen

Ulrike Garlet