ERP-Branchenlösung für Team! Datentechnik: Integration statt Insellösungen

Seitdem das IT-Systemhaus Team! Datentechnik die ERP-Branchenlösung Steps.IT von Step Ahead eingeführt hat, kann das IT-Unternehmen direkt und flexibel auf Veränderungen im Markt reagieren.

Das IT-Systemhaus sucht qualifizierte Mitarbeiter
(Foto: team! datentechnik)

Seit Gründung im Jahr 1996 ist der in Georgsmarienhütte ansässige IT-Dienstleister Team! Datentechnik von zwei auf 23 Mitarbeiter angewachsen. Das Produkt- und Leitungsportfolio ist heute umfangreich, angefangen von der Beratung zu verschiedenen IT-Fragestellungen über Lösungen für IT-Security, Virtualisierung und Beschaffungsmana-gement bis hin zu Netzwerk-Services, Mobile Computing und Managed Services. Als wachsendes IT-Unternehmen hatte es mit Insellösungen zu kämpfen. Über die Jahre entstanden durch die Erweiterung der Anforderungen und des Leistungsportfolios immer mehr parallel existierende, nicht integrierte Anwendungen, die zu doppelter Datenerfassung und Mehrfachpflege führten. Außerdem wurden viele Abläufe noch papierbasiert und zeitintensiv manuell durchgeführt. Das betraf auch Leistungsnachweise, die Mitarbeiter noch händisch ausfüllten, erfassten und abrechneten.

Damit stieß das Unternehmen schließlich an seine Grenzen. »Wir mussten unsere IT-Strukturen an unser fortlaufendes Wachstum anpassen. Gleichzeitig brauchten wir eine Lösung, mit der wir Unternehmensprozesse zentral steuern und überblicken konnten«, sagt Reemt Lükenga, Geschäftsführer und Gründer des Unternehmens. »Nur so bleiben wir langfristig wettbewerbsfähig und sichern unsere langfristigen Kundenbeziehungen.« Zu den Kunden des Unternehmens zählen unter anderem regionale Energieversorger, Maschinenbauer und Automobilzulieferer – alles Branchen, die stark auf digitalen Fortschritt setzen.

Da die Geschäfte des IT-Systemhauses gut laufen, und die Geschäftsleitung auf weiteres Wachstum vorbereitet sein will, war es wichtig, dass die Software editierbar und hoch skalierbar arbeitet. »Damit sich die Investition in ein ERP-System für uns lohnte, musste die Software so smart sein, dass sie die Prozesse auch in der Zukunft sicher und flexibel abbilden und mit uns wachsen kann«, sagt Lükenga. Zudem sollte die Kontingentvertragsabrechnung ausgehend von den Prozessen neu aufgesetzt werden, um in diesem Bereich mehr zu automatisieren und den Aufwand auf Seiten von Team! Datentechnik zu reduzieren.

Übersicht