Out-of-Band-Management für Schweizer Kabelnetzprovider: Beste Verbindung bis in die Alpen

Zur Fernwartung seiner kritischen Infrastrukturen an landesweit verteilten Standorten war der Kabelnetzbetreiber Quickline auf der Suche nach einem neuen Out-of-Band-Management. Zum Einsatz kommt jetzt eine Lösung von Opengear.

Das Projekt im Überblick

Kunde: Quickline
Branche: Kabelnetzprovider
Mitarbeiter: Ca. 160
Systemhauspartner: Sphinx Connect
Systemlieferant: Opengear

Herausforderung:
• Landesweit verteilte Netzwerke machen einen zuverlässigen Fernzugriff auf kritische Infrastrukturgeräte notwendig
• Bestehende OOB-Lösung verfügte nur über eine klassische Modem-Failover-Verbindung
Lösung
• Konsolenserver von Opengear an allen Quickline-Standorten
• OOB-Infrastruktur-Manager »Opengear IM7200« zur Fernwartung und Überwachung
• »Opengear ACM7000 Resilience Gateways«
• OOB-Management-Software »Opengear Lighthouse 5«
Vorteile
• Effiziente Steuerung und Überwachung der Infrastruktur durch zentralisiertes Software-Management und eine integrierte Highspeed-Mobilfunk-Lösung
• Sicherung einer nahtlosen Netzwerkkonnektivität an allen Standorten
• Zeit- und Kostenersparnis, da Administratoren neue Geräte ohne lokale Eingriffe vor Ort in die bestehende Netzwerkstruktur einbinden können