Zündkerzendaten halten Maschinen am Laufen: Zeppelin reduziert Motorausfälle bei Industrieanlagen

Der Einsatz der Software »Splunk Enterprise« beim Zeppelin-Konzern ermöglicht die vorausschauende Instandhaltung seiner Maschinen und die Optimierung der Betriebssystemleistung.

Das Projekt im Überblick

Kunde: Zeppelin
Branche: Vertrieb, Service und Vermietung von Baumaschinen, Engineering und Anlagenbau
Mitarbeiter: Ca. 8.000
Systemlieferant: Splunk

Herausforderung:
• Mangelnde Transparenz in der bestehenden IT-Infrastruktur
• Bedarf an tiefgreifendem Monitoring
• Weniger Anlagenstillstand gewünscht Lösung
• Splunk Enterprise

Vorteile:
• Möglichkeit, große Datenmengen auszuwerten und zu nutzen
• Algorithmen identifizieren mögliche Fehler vorausschauend und geben eine Warnung heraus bevor es zu einem Maschinenstillstand kommt
• Tieferer Einblick in historische und Echtzeit-Betriebsdaten
• Laufende Aggregation von Daten aus Tausenden von IoT-Geräten
• Durch Echtzeit-Dashboards können Servicetechniker ein Problem vor ihrer Ankunft visualisieren und somit sicherstellen, dass sie die richtigen Werkzeuge dabei haben, um eine Reparatur durchzuführen
• Besserer Überblick über alle Daten der an Kunden ausgeliehenen Maschinen
• Verbesserung der Anwendungs- und Betriebssystemleistung