Zentrale Verwaltung des Datenverkehrs: Scanplus standardisiert Cloud Services

Mit der Standardisierung und Automatisierung seiner Cloud Services hat Scanplus die Basis gelegt für die Bereitstellung zukunftsgerichteter Services in großem Umfang. Die Einführung eines Software-definierten Netzwerks bietet hohe Flexibilität und eine schnellere Netzwerk-Bereitstellung.

Schnelle Konfiguration und Integration

Der bisherige manuelle Onboarding-Prozess von Kunden war aufwendig und teuer. Netzwerkspezialisten mussten sich in mehrere Systeme einloggen, um Switches, Firewalls und virtuelle Maschinen zu konfigurieren. Dadurch entstand ein unnötiges Fehlerrisiko. Heute ist der Prozess mit Hilfe des Cisco Application Policy Controller (APIC) vollständig automatisiert. Alle Geräte werden über einen Schnittstellenaufruf konfiguriert. Dies reduziert die Prozessdauer von mehreren Stunden auf wenige Minuten und vermeidet Fehler. „Ein reibungsloser Onboarding-Prozess ist entscheidend“, erläutert Bayer. „Er schafft von Anfang an Vertrauen. Unsere Kunden sind jetzt zufriedener, weil wir Dienstleistungen schneller erbringen können.“
Auch das Netzwerk-Betriebsteam von Scanplus profitiert von der Lösung. Durch die Reduzierung mühsamer manueller Prozesse hat es mehr Zeit, direkt mit den Kun-
den zu arbeiten, um Cloud-Ressourcen anzupassen oder neue Servi-
ces einzuführen. „Standardisierung und Automatisierung führen zu
höherer Geschwindigkeit und Qualität“, sagt Daiber. „So müssen wir nur einmal definieren und können dann immer wieder automatisieren.“

Glasfaseranschlüsse geplant

Nach der Erweiterung von Cisco ACI auf die sekundären Rechenzentren plant Scanplus die automatisierte Bereitstellung von dedizierten Glasfaser-Anschlüssen für mehrere tausend neue Kunden. Zusätzlich werden die Software-Entwickler weitere Automatisierungs- und Self-Service-Funktionen erhalten. Schon jetzt können die Scanplus-Entwickler virtuelle Maschinen ohne Unterstützung des Netzwerkbetriebsteams bereitstellen. Künf-tig konfigurieren, implementieren und verwalten sie Web-Services, Firewalls und andere Netzwerkdienste über ein Self-Service-Portal. „Wir wollen alles automatisieren: Anwendungen, Domänencontroller, voll provisionierte Private Clouds und auch die Integration mit Public Clouds“, resümiert Daiber.