Vorzeigeprojekt für Energiemanagement im Rechenzentrum: Sichere Energie für das Datacenter im Atomschutzbunker

Der Hosting-Provider Net.Sitter hat sein Rechenzentrum, das in einem alten Atomschutzbunker untergebracht ist, modernisiert und erweitert. Das Gebäude mit kleinen Türen und einem ungewöhnlichen Grundriss sorgte bei dem Projekt für besondere Herausforderungen.

Net.Sitter bietet Hosting und Managed Services an
(Foto: Net.Sitter)

In Rechenzentren geht es meist um Verfügbarkeit, Zuverlässigkeit und Kapazität. Einige Rechenzentrumsanbieter stehen jedoch aufgrund ihrer Standorte oder ihrer Kundenanforderungen vor zusätzlichen Herausforderungen. So etwa der Hosting-Provider und Lösungsanbieter für Rechenzentren, Net.Sitter. Das Unternehmen mit Sitz in Schwäbisch Hall bietet seinen Kunden E-Mail- und Datenhosting an, inklusive Server-, Speicher-, Verschlüsselungs- und Backup-Systemen sowie skalierbaren Software-as-a-Service- und Cloud Computing-Anwendungen. Zudem fungiert es als Vertriebspartner für die Energiemanagementsysteme von Eaton. Deswegen wollte Net.sitter sicherstellen, dass auch das Energiemanagement im eigenen Rechenzentrum eine Vorbildfunktion übernimmt.

Zwar verfügte Net.Sitter bereits über einen eigenen Serverraum mit fünf Racks. Die steigende Kundennachfrage erforderte jedoch die Erweiterung der Kapazität. Das Unternehmen erarbeitete daher ein umfassendes Modernisierungs- und Erweiterungsprogramm um die volle Verfügbarkeit seiner Dienste zu gewährleisten und Schwankungen der Stromkapazität des Netzes beseitigen zu können. Dabei stand Net.Sitter vor drei Herausforderungen.

Da war zunächst das Stromnetz selbst. Die Energieversorger im Südwesten Deutschlands sind weitgehend auf erneuerbare Energien, vor allem Windkraft und Solar, umgestiegen, was zu einem Anstieg von Stromausfällen und unzuverlässiger Stromqualität geführt hat. Da Net.sitter mindestens acht Stunden Autonomiezeit schaffen wollte, musste zunächst eine redundante Stromversorgung mit ausreichender Laufzeit geschaffen werden. Da der Dieselgenerator, der das Gebäude mit Strom versorgt, Zeit braucht, um einsatzbereit zu werden, musste die Stromversorgung zusätzlich über eine Batterie verfügbar sein.

Übersicht