IT-Dienstleister Vertical nutzt die Lancom Management Cloud: Netzwerke aus der Cloud

Der IT-Dienstleister Vertical bricht mit Konventionen und bringt nicht nur Software und Applikationen aus der Cloud zum Kunden, sondern auch komplexe Netzwerk­architekturen. Als Basis für das neue Geschäftsmodell nutzt er die Lancom ­Management Cloud.

Erste Projekte gestartet

Aktuell laufen die ersten zehn Kundenprojekte der Vertical über die LMC. Der Aufwand für das Netzwerkmanagement reduziert sich für die Mitarbeiter des IT-Dienstleisters mit dem Einsatz der Lösung spürbar. „Was für uns wiederum bedeutet, dass unsere Margen sich erhöhen“, erklärt Seifert.

Dabei folgt das Unternehmen einem einfachen Prinzip: es investiert in hochwertige, meist kostenintensive Produkte, die aber die Betriebs-kosten, etwa durch zentrales Patch Management, extrem senken. „Wir sind dem Kunden dazu verpflichtet, dass unsere Leistungen immer sicher und up-to-date sind. Ein ganz großer Kostentreiber im Betrieb unserer Plattformen und Endpunkte ist das Thema Security und Patch Management. Wenn wir Komponenten haben, die teil- oder vollautomatisiert ihren Dienst verrichten, sparen wir natürlich Kosten“, sagt Seifert.

Überzeugen von dem neuen Netzwerkmodell kann Vertical seine Kunden oft auch mit dem Argument, dass es sich bei der LMC um eine deutsche Lösung handelt. „Ein Teil unserer Mittelstandskunden achtet darauf, dass ihre Daten ausschließlich über deutsche Server und Datacenter laufen“, bemerkt Seifert. „Da spielt uns das System natürlich in die Karten.“