Business-Apps: Nützliche Helfer für den Geschäftsalltag

Die App „OpenTable“ gibt personalisierte ­Restaurantempfehlungen. Mit der App „Agri-Check“ von BayWa behalten Anwender das Wetter stets im Blick. Die App „Documents to Go“ erlaubt das Formatieren von Texten sowie die Bearbeitung von Powerpoint-Präsenta­tionen und ganzer Excel-Dateien.

Verwaltung im Griff

Mit dem „X-plore File Manager“ können Android-Nutzer ihre Ordner verwalten. So lassen sich beipsielsweise Dateien kopieren, einfügen und verschieben. Zudem können
Dateien via WLAN geteilt werden. Möglich ist es auch, Dateien in der Cloud zu bearbeiten, auf FTP und FTPS-Server sowie auf gemeinsam genutzte Ordner, die im lokalen Netzwerk zugänglich sind, zuzugreifen. Das alles gelingt direkt übers Interface der App.

Für iOS-Geräte gibt es die App „iFiles 2“, die allerdings mit knapp fünf Euro nicht kostenlos ist. Auch hiermit lassen ich Dateien verwalten. Cloud- und Internetdienste wie iCloud, Dropbox, Google Drive, OneDrive, Box, sowie Flickr, Facebook, Picasa und SoundCloud lassen sich mit iFiles 2 verbinden, um dort vorhandene Dateien auf dem Gerät gesammelt anzeigen zu lassen. iFiles 2 erlaubt zudem das Teilen von Dateien über Bluetooth und WLAN.

Eine App zur digitalen Signatur von Dokumenten ist „Docusign“. Damit können Anwender ihre Dokumente elektronisch unterschreiben. Elektronische Unterschriften mit Docusign haben laut Anbieter bei den meisten geschäftlichen und privaten Transaktionen in den meisten Ländern rechtliche Bindungskraft. Sie entsprechen der EU-Verordnung Nr. 910/2014 über elektronische Identifizierung und Vertrauensdienste (eIDAS) – dies gilt sowohl für fortgeschrittene als auch für qualifizierte elektronische Signaturen. Auch andere internationale Gesetze und Vorschriften werden eingehalten.

Die App „GoToMeeting“ von LogMeIn ermöglicht die Durchführung von Videokonferenzen mit bis zu sechs übertragenen Webcams. Der eigene Gerätebildschirm lässt sich jeweils an alle Meetingteilnehmer übertragen. Dokumente können aus der Cloud heraus präsentiert werden. Die Lösung arbeitet mit vielen Filesharing-Apps wie Sharefile und Dropbox zusammen. Um ein Meeting zur organisieren, ist ein kostenpflichtiges Konto beim Anbieter erforderlich, für die Teilnehmer ist der Dienst kostenfrei.

Auch unterwegs können Nutzer übrigens ihre Social-Media-Auftritte im Blick behalten und Präsenz zeigen. Hier hilft die App „Hootsuite“. Bis zu 30 Nachrichten auf den Social- Media-Profilen beispielsweise von Facebook und Twitter lassen sich damit im Voraus planen. Auch die Analyse der Aktionen ist möglich. Für Einzelpersonen ist die Ver­waltung von drei Social-Media- Profilen kostenlos, für weitere ­Profile und für Unternehmen fallen Gebühren an.