Verbesserte Ausfallsicherheit durch moderne Infrastruktur: Antenne Bayern rüstet seine IT für die Zukunft

Der Münchner Radiosender Antenne Bayern hat seine IT-Infrastruktur mit Lösungen von Extreme Networks erweitert und modernisiert. Die neue IT-Umgebung kann besser als bisher sicherstellen, dass der Radiobetrieb das ganze Jahr über rund um die Uhr reibungslos funktioniert.

Studio von Antenne Bayern (Foto: Antenne Bayern)

Antenne Bayern mit Sitz in München ist Deutschlands reichweitenstärkster privater Hörfunkanbieter. Sein 24-Stunden-Vollprogramm ist eine Mischung aus AC-Formatradios (Adult Contemporary) mit den Elementen Musik, Information, Unterhaltung und Service, die computergestützt rotiert werden können. Für einen störungsfreien Sendebetrieb ist eine leistungsfähige, stabile und gut gewartete IT-Infrastruktur essentiell. Da das steigende Datenaufkommen einen Ausbau der IT-Infrastruktur notwendig machte, entschied sich der Sender für einen technischen Refresh und eine Erweiterung der Core-Umgebung sowie der vorhandenen Server-Umgebung. Da zudem im Campus-Bereich der Support für die dort eingesetzte Switch-Generation auslief, ersetzte Antenne Bayern diese durch eine neue Generation.

Die IT-Infrastruktur des Radiosenders ist auf zwei räumlich getrennte Rechenzentren aufgeteilt, die jeweils für verschiedene Produk­tionsbereiche zuständig sind. Die Server und die gesamte IT-Umgebung, etwa Büroanwendungen, Arbeitsplätze der Redakteure, Studiopulte, Buchhaltung, diverse IT- Arbeitsplätze, Meetingräume sowie die WLAN-Lösung in den Büro- und öffentlichen Räumen laufen über die User- beziehungsweise Campus-Umgebung. Ebenfalls angebunden sind verschiedene Tochterunternehmen des Senders im selben Gebäude und somit deren Systeme, die alle ans Netzwerk angeschlossen sind.

Übersicht