Network Monitoring: Herr über das Netzwerk bleiben

Je komplexer die Infrastruktur eines Unternehmens wird, desto schwieriger ist es für das IT-Team, den Überblick über das Netzwerk zu behalten. Tools zur Netzwerküberwachung ermöglichen es, Probleme zu erkennen bevor es zu Systemausfällen kommt.

(Foto: Fotolia / Nico El Nino)

Ein leistungsfähiges Netzwerk wird immer mehr zum Rückgrat nahezu jedes Unternehmens. Da das Netz längst nicht mehr nur Transportmedium ist, sondern fester Bestandteil der Produktionsabläufe vieler Firmen, haben Probleme oft direkte Auswirkungen auf den Umsatz. „Netzwerkausfälle können sich schnell wirtschaftlich auswirken und auch negative Reputation für Unternehmen nach sich ziehen“, sagt Martin Ermel, Technical Consultant beim IT-Dienstleister Axians Networks & Solutions. Für IT-Administratoren ist es deswegen essentiell zu wissen, was in ihrem Netzwerk passiert. Idealerweise sollten sie Probleme erkennen und beheben, bevor es zu Systemausfällen kommt, statt von Nutzern darauf aufmerksam gemacht zu werden, dass etwas nicht funktioniert.

Je komplexer IT-Infrastrukturen werden, desto schwerer wird es jedoch für die IT-Mitarbeiter, jederzeit den Überblick zu behalten, was im Netzwerk vor sich geht. Einer Umfrage des Spezialisten für Netzwerk- Überwachungssoftware, Ipswitch, zufolge, haben zwei Drittel der befragten IT-Experten den Eindruck, dass die steigende Komplexität der IT ihre erfolgreiche Arbeit erschwert. Viele Teams befürchten, angesichts neuer Technologien, Geräte und Leistungsanforderungen die Kontrolle über Geschäftstransaktionen, Anwendungen und Infrastruktur ihres Unternehmens zu verlieren.

Überwachung automatisieren

Umso wichtiger wird es, die passenden Tools zu haben, die das IT-Team bei der Überwachung des Netzwerks unterstützen. „Mit Turnschuhadministration lässt sich da kaum mehr ein Überblick gewinnen. Ein zentrales Monitoring wird für den Admin unentbehrlich“, weiß Sebastian Krüger, Team Manager DACH & Evangelist beim Nürnberger Spezialisten für Netzwerk-Management, Paessler. Obwohl aktuell viele IT-Abteilungen noch keine umfassende Überwachungslösung im Einsatz haben, sehen doch immer mehr Unternehmen die Notwendigkeit, ihr Netzwerk zu überwachen. „In nicht allzu ferner Zukunft wird die Idee, ein Monitoring-Team zu haben, so selbstverständlich sein wie heute die Teams aus Netzwerk-, Server-, Storage- und Security-Administratoren“, ist sich Leon Adato, Head Geek und Technical Product Marketing Manager bei Solarwinds, sicher.